Komplette Sonne in H-alpha

Komplette Sonne in H-alpha am 27.04.21

Um die komplette Sonne aufzunehmen, musste ich mehrere Videos drehen und aus den gestickten Bildern dann ein Mosaik erstellen.

Aufnahmedaten: Takahashi FC-76 DCU mit Daystar Quark Chromosphere, Montierung: iOptron CEM 25P, Kamera: ASI 174mm. Aufnahmeort: Essen-Frillendorf am 27.04.2021.

 

Sonne in H-alpha am 23.04.2021

Ausschnitt der Sonne in H-alpha am 23.04.21

Sonnenfleck

Die beiden Bilder zeigen die Sonne in Halpha, in der oberen Abbildung ist eine Protuberanz zu sehen, in der unteren ein typischer Sonnenfleck.

Aufnahmedaten: Takahashi FC-76 DCU mit Daystar Quark Chromosphere, Montierung: iOptron CEM 25P, Kamera: ASI 174mm. Aufnahmeort: Essen-Frillendorf am 23.04.2021.

 

Sonne in H-alpha am 13.04.21

Ausschnitt der Sonne in H-alpha am 13.04.21

Sonnenbeobachtungen sind auch in der Astrofotografie etwas besonderes. Es müssen unbedingt entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, da ein ungeschützter Blick in die Sonne durch ein Teleskop augenblicklich zu einer Schädigung der Netzhaut führt. Bei den Methoden zur Beobachtung der Sonne unterscheidet man zwischen der sogenannten Weißlichtbeobachtung, der H-alpha Beobachtung, der Kalzium-Beobachtung und der Spektroskopie.

Mich hatte immer die H-alpha Beobachtungen und die Darstellung der Protuberanzen interessiert. Für mein Reiseteleskop habe ich daher einen entsprechenden Ansatz erstanden, der zusammen mit einer monochromen Kamera Bilder dieser Protuberanzen und der Chromosphäre der Sonne ermöglicht. Das Bild ist das “Firstlight” des neuen Equipments. Die Bildbearbeitung und Aufnahmetechnik unterscheidet sich sehr von meiner bislang praktizierten DeepSky Fotografie. Hier muss ich noch etwas üben.

Aufnahmedaten: Takahashi FC-76 DCU mit Daystar Quark Chromosphere, Montierung: iOptron CEM 25P, Kamera: ASI 174mm. Aufnahmeort: Essen-Frillendorf am 13.04.2021.

 

M 104 – Sombrero Galaxie

M104 - Sombrero Galaxie

Im Winter habe ich mir für Planetenaufnahmen und Aufnahmen von Galaxien ein Celestron EdgeHD 800 Schmidt-Cassegrain Teleskop angeschafft. Nach einer langen Schlechtwetterphase hatte ich dann die Gelegenheit das Teleskop zu kollimieren. Dies funktionierte am Polar-Stern ganz gut. Als Versuchsobjekt habe ich mir dann allerdings ausgerechnet M104, die Sombrero-Galaxie ausgewählt. Eine formschöne Galaxie, die allerdings bei uns relativ weit unten am Horizont steht. Die Folge ist, dass man mit einer atmosphärischen Refraktion rechnen muss, d.h. bei großen Sternen kommt es teilweise zu einer ungewöhnlichen Strahlenbrechung (die findet man z.B. auch bei der untergehenden Sonne), so dass z.B. der obere Teil eines Sterns bläulich und der untere rot oder gelb ist. Durch ein nachträgliches Anpassen der Farbkanäle kann man diesem Effekt etwas entgegenwirken.

Aufnahmedaten: EdgHd 800, Montierung: Losmandy Gm8, Kamera: Sony a7s, RGB 100 x 60s, Flats und Darks. Aufnahmeort: Essen-Frillendorf am 01.04.2021.

 

M33 – Dreiecksgalaxie

M33 - Dreiecksgalaxie

An der Walter-Hohmann Sternwarte steht für Aufnahmen ein Newton mit 400mm Öffnung und 1600mm Brennweite zur Verfügung. Zusammen mit Helmut Metz, meinem Vereinskollegen, sammelten wir Daten zu M33, der Dreiecksgalaxie. Leider haben die Flags nicht gut funktioniert, so dass der Bereich um die Galaxie herum dunkler ist, als an den Rändern.

Aufnahmedaten: Newton-Astrograph 400/1600, Kamera: Movarian-SW-CCD G4-9000, RGB jeweils 5 x 600s, Ha 5 x 600s, Flats und Darks. Aufnahmeort: Walter-Hohmann-Sternwarte am 24.08.2019. Daten gesammelt mit Helmut Metz.

 

Mond am 20.04.19

Mond

Ich habe den kleinen Takahashi FC-60cb zu einem Takahashi FC76DCU erweitert. Die Öffnung beträgt nun annähernd 80mm und die Brennweite 550mm. Als Testbild habe ich mir den Mond ausgesucht. Als zusätzliche mobile Ausrüstung ist die iOptron CEM25P Montierung sowie die Planetenkamera ASI224mc zum Einsatz gekommen. Mit Hilfe der Kamera wurden von mehreren Mondausschnitten Videos gedreht, die besten Einzelbilder aus den Videos wurden dann gestackt und zu einem Mosaik zusammengefügt.

Aufnahmedaten: Takahashi FC-76DCU, Kamera: ASI224mc. Aufnahmeort: eigener Garten in Essen am 20.04.2019.

 

Mondfinsternis am 22.01.19

Mondfinsternis

Hier ist noch einmal eine Komposition aus mehreren Bildern, die die Phasen der Mondfinsternis wiedergeben. Aufnahmeort ist die Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen

Aufnahmedaten: Takahashi 60cb, Kamera: Sony Alpha 7s. Aufnahmeort: Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen am 22.01.2019.

 

Urlaub auf der Hakos-Astrofarm in Namibia

Hakos-Farm

Hakosgebirge

Panorama des Umlandes

Blick vom Gamsberg in Richtung Namib

Es war schon immer ein Traum von mir einmal unter sehr guten Bedingungen, also einem richtig dunklen Himmel, zu fotografieren. Im September war es dann soweit, ich verbrachte meinen ersten Astrourlaub auf der Hakos-Astrofarm in Namibia. Die Farm liegt weit ab von Ballungszentren oder Städten im Hakosgebirge auf etwa 1800m Höhe.

Namibia hat wohl neben Chile den besten Nachthimmel der Erde. Die Internationale Amateur-Sternwarte (IAS) hat u.a. deshalb auch das Hakosgelände als Beobachtungsort gewählt und dort mehrere Beobachtungsstationen mit unterschiedlichen Teleskopen eingerichtet. Nicht weit davon entfernt befindet sich zudem der Gamsberg, ein 2347m hoher Tafelberg aus Granit. Der abgeflachte Berg hat eine Plateaufläche von etwa 2500 x 800m und bietet eine sensationelle Aussicht und Rundumsicht. So lässt sich von hier aus auch die Namib sehr gut erkennen. Die Gipfelhochfläche kann auch über den nicht ganz ungefährlichen Gamsbergpass mit einem geländegängigen Auto erreicht werden. Sie ist aber im Besitz des Max-Planck-Insituts für Astronomie und darf nur mit Sondererlaubnis besichtigt werden. Die Internationale Amateur-Sternwarte betreibt dort oben auch ein Teleskop mit 71 cm Öffnung.

Für mich waren die Tage und Nächte während meines Aufenthaltes auf Hakos dann relativ einfach strukturiert: Nachts wurde beobachtet und fotografiert, morgens in der Savanne und dem Gebirge gewandert und nachmittags versuchten wir den fehlenden Schlaf etwas nachzuholen.

Ich habe für die dort entstandenen Bilder eine eigene Seite angelegt, die unter dem Menuepunkt Namibia zugänglich ist. Das obere Bild zeigt die Gebäude der Hakos-Farm, von dem Bild darunter bekommt man einen Eindruck von dem Hakos-Gebirge. Das erste Panoramabild zeigt das Umland wobei man links im Hintergrund auch den Gamsberg erkennen kann und ganz rechts unseren Beschützer auf den Wanderungen. Das untere Panoramabild zeigt den Ausblick auf die Wüste Namib vom Gamsberg aus.

 

Sternschnuppe

Die Perseiden sind ein Meteorstrom der jedes Jahr etwa Mitte August die Überreste des Kometen 109P/Swift-Tuttle als Sternschnuppen auf uns niedergehen lässt. Am 13.08.2018 versuchte ich an der Sternwarte einige Sternschnuppen fotografisch einzufangen. Leider war die Ausbeute sehr gering, in der bewölkten Nacht waren kaum Sternschnuppen zu sehen. Die einzige Sternschnuppe, die ich einfangen konnte, kam seltsamer Weise auch gar nicht aus dem Sternbild Perseus sondern eher aus einer westlichen Himmelsregion.
Die Sternschnuppe ist im Bild links am Rand zu sehen, in der Mitte sind Spuren eines Sateliten zu erkennen.

Aufnahmedaten: Objektiv Walimex 14mm, f2.8, Kamera: Sony Alpha 7s, ISO 1000, Belichtngszeit 15s. Aufnahmeort: Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen am 13.08.2018.

 

Mondfinsternis am 27. Juli 2018


Totale Mondfinsternis am 27.07.2018

Am 27.07.2018 hatten wir mit einer Dauer von 103 Minuten die längste totale Mondfinsternis (MoFi) des 21. Jahrhunderts. Ich hatte die Gelegenheit, die MoFi mit vielen anderen an unserer Sternwarte in Essen beobachten und fotografieren zu können. Hier neben dem Einzelbild auch eine Komposition aus 6 Bildern, die unterschiedliche Phasen der MoFi zeigen.

Aufnahmedaten: Takahashi 60Q, Brennweite 600mm, Kamera: Sony Alpha 7s auf Astrotrac, Aufnahmeort: Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen am 27.07.2018.